Konfirmationsgedächtnis

der Gold- und Diamant-Jubilare

46 Konfirmationsjubilare haben in diesem Jahr am 22. Sonntag nach Trinitatis, dem 21.10.2012, ihre goldene bzw. diamantene Konfirmation in der Stiftskirche in St. Goar gefeiert.

Pfr. Hans-Dieter Brenner und Pfr. Wolfgang Krammes übergaben im Festgottesdienst die Urkunden mit dem Gedenkwort aus Johannes 17, 20-21: Jesus Christus spricht: "Ich bitte für die, die an mich glauben werden, damit sie alle eins seien, wie du, Vater, in mir bist und ich in dir.“ Mit einer großen Abendmahlsrunde durch die Seitengänge der Stiftskirche gedachten die Jubilare ihres ersten Abendmahlsgangs vor 50 bzw. 60 Jahren.

Küster Ulrich Theiss hatte mit seiner Trompete gemeinsam mit Organist Harald Mebus ein besonderes musikalisches "Geschenk" für die Jubilare vorbereitet. In der Mittagszeit lud herrlichstes Herbstwetter nicht nur zur Einkehr in den örtlichen Lokalen ein, sondern vor allem auch zu einem nachmittäglichen Spaziergang am Rhein.

Beim anschließenden Kaffee an der Loreley gab es nicht nur vieles aus "alten Tagen" auszutauschen, sondern auch Planungen für die nächsten Jubiläen vorzuberaten.

Dafür mussten erst einmal die Jubiläumsbezeichnungen geklärt werden: Man feiert diese Jubiläen als "goldenes" nach 50 Jahren, "diamantenes" nach 60 Jahren, "eisernes" nach 65 Jahren, "gnadenes" nach 70 Jahren und "kronjuwelenes" nach 75 Jahren, d. h. im Alter von etwa 90 Jahren. Das ist ein Alter, das heute immer mehr Menschen erreichen.

Vorausschauend gehen wir deshalb davon aus, dass wir zukünftig sicher auch regelmäßig "kronjuwelene" Jubilare bei unseren Konfirmationsjubiläen haben werden. - (HDB)



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::